• slider03.jpg
  • slider04.jpg
In dem Beitrag "Es tut sich was im Storchennest ..." (weiter unten) haben Sie miterleben können, wie es sich mit unserem Storchennest entwickelt hat.


Da es mit dem Schlüpfen ja noch dauert, sehen sie hier, was den so dieser Tage abläuft
:




Gegenseitige Federpflege gehört auch zum "Familienleben" ...

Nun kann auch der Storchenhorst in Ruhe von unten beobachtet werden - die Storchenbank machts möglich !


Auch hier war unser Vereinsvorsitzender
, Herr Menge, mit unserem Vereinsmitglied Heinrich Marx tätig und haben uns dieses schöne Plätzchen zurechtgemacht.

Übrigens war Heinrich Marx einer der Helfer, der sich, zusammen mit Herr Menge, von Anfang an um dieses Stochennest gekümmert hat.

Im Bild die Vorbereitungsarbeiten mit Heinrich Marx.

Nun genießen auch Sie dieses Fleckchen:

Unser Vereinsvorsitzender, Herr Menge, hat 2019 organisiert, dass nach langer Zeit wieder ein Storchenhorst übers Dach unserer Wasserburg zu sehen ist.

Es hatten auch jedes Jahr immer wieder Störche Interesse für den Horst gezeigt.
Aber: entweder haben die Dohlen sie wieder vertrieben oder das Nest hat ihnen nicht gefallen oder zu wenig Futter in der Nähe oder ... oder ...


Doch in diesem Jahr hat unser Vorsitzender mit einigen Helfern das Nest noch einmal "aufgepeppt", auch mit Kamera, - und, siehe da, es hat sich was getan:

Bild links:
Begrüßung der Gruppe durch den Teamer





Haben Sie schon den "Jahresrückblick 2021" gelesen?  Wenn: Ja - wollen Sie noch mehr Bilder von dem Ferienfreizeit-Projekt "Der frühe Vogel ..." sehen? -----> na dann klicken Sie unten auf "Weiterlesen ..."








... und wieder drehte ein Fernseh-Team vom mdr für einen Beitrag. Diesmal war es ein Team von "mdr um 4".

Zusehen ist der Beitrag im am 28.01.2022, ab 16.00 Uhr.

Mal sehen, was sie diesesmal senden ...


... und falls Sie es verpasst haben, oder nochmal sehen wollen,
dann ist hier der Link:

(https://www.ardmediathek.de/video/mdr-um-4/gaeste-zum-kaffee-ganss-heile-welt-mit-mdr-reporter-stefan-ganss/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9mMDY4YzcxZi0yM​DdmLTQzY2EtYTMxNi00ZjkzOGJmMDQ0MzM/)

Hiermit aktivieren


Liebe Freunde,
     werte Inte
ressierte,     

nach längerer Zeit war mal wieder ein Film-Team vom mdr i
n unserer Vogelschutzwarte. Im Vogelschutzpark wurden verschiedene Sequenzen gedreht, die dann, zusammengeschnitten, einen 2-Minutenbeitrag ergeben sollen.

Gesendet wurde der Beitrag im "Thüringen Journal" am 08.01.2022, um 19.00 Uhr.

Die Wiederholung erfolgte ca. 9 Stunden später, 04.55 Uhr, dann für alle.

Natürlich ist dieses "Thüringen Journal"  auch weiterhin in der mdr-Mediathek anzusehen.


... ODER Sie nutzen den folgenden Link und erfahren noch mehr:

(https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/unstrut-hainich/vogelschutzwarte-seebach-verletzte-tiere-100.html)

Hiermit aktivieren


Werte Vereinsmitglieder und Freunde unseres Fördervereines,



Burg am 24. Dezember 2021

leider hat 2021 die weltweite Corona Pandemie auch unser Vereinsleben beeinträchtigt und nur wenige selbst in der Teilnehmerzahl begrenzte Anzahl von Führungen ermöglicht. Leider fand wiederholt auch keine Mitgliederversammlung statt, obwohl der Vorstand zwar für den September geplant hatte, aber durch die steigende Inzidenz von einer Einberufung der Versammlung Abstand nahm. Wir bedauern diesen Schritt wie viele unserer Mitglieder, hoffen aber dass wir zwar nicht zum angestammten Termin im April, jedoch im Frühsommer (Ende Mai/Anfang Juni) eine Zusammenkunft wagen können und wir uns gesund und munter in der Burg oder im Park wiedersehen.
An dieser Stelle möchte ich meinen Respekt und meine Anerkennung sowie den Dank des Vorstandes unserem Gästeführerteam zum Ausdruck bringen. Sie haben trotz pandemiebedingter Einschränkungen und besonderer Anforderungen während der Führungen die Verbreitung des Berlepschen Vogelschutzgedankens garantiert und mit Bravour gemeistert. So, z.B., präsentierten vier Gästeführer unseren Verein an einem Wochenende in der Zoohandlungskette „Fressnapf“ und informierten über Fütterungsmöglichkeiten von Wildvögeln. Dafür haben wir dankenswerter Weise anderthalb Zentner Vogelfutter erhalten. Im Rahmen unserer Partnerschaft mit der hiesigen Grundschule füttern nun Schüler damit die Vögel im „Hessischen Futterhaus“ an der letzten Ruhestätte des „Vogelbarons“ im ehemaligen Koniferen Garten.


Bild rechts: Alle haben Ihre Eintrittskarte "Natur" ausgesucht und halten sie bereit

Ein wichtiger Beitrag im Rahmen des Berlepschen Vogel- und Artenschutzes und der Einbeziehung unserer jungen Generation, der an die gewonnenen Erkenntnisse aus der vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz geförderten Projektwoche „Der frühe Vogel …“ anknüpft. Darin wurde den teilnehmenden Kindern der Seebacher Grundschule in fünf Blöcken die Natur interessant näher gebracht und spielerisch Wissenswertes vermittelt. Spannendes versprachen bereits die Blockbezeichnungen:



Gefahr: Sperber lauert auf Spatz


Meisenknödel enstehen
   • „Menschenkinder und Vogelkinder“ – Sinneswahrnehmung und Wohnort der Vögel erleben
    • „Was essen Vögel?“ - Sinneswahrnehmung und Ernährung
    • „Wo leben Vögel, warum ziehen sie um?“ – Extremitäten, Lebensräume und Vogelzug
    • „Wovor haben Vögel Angst?“ – Eigene Ängste und Gefahren für Vögel
    • „Wir als Vögel unterwegs“ – Nachempfinden und Vogelschutz/-wertschätzung
… und die Kinder waren begeistert!!!

Die Ausschreibung zur Erarbeitung und Durchführung des Projektes gewann die „Arillus gGmbH“ aus Göttingen, ein erfahrener Bildungsträger für Umwelt- und Naturerlebnis. Im Burgpark und der näheren Seebacher Flur gelang es dem Göttinger Projektteam die Kinder für die Natur zu begeistern.

Bild rechts: Ein Storchenei soll geräubert werden

Das Projekt war ein voller Erfolg und konnte nur gelingen mit beratender Unterstützung der staatlichen VSW und dem persönlichem Engagement einiger Gästeführer um Schatzmeister Jürgen Triesch, der das Projektteam begleitend unterstützte. Neben dieser 100%-igen Projektförderung freute sich der Vorstand auch über die Pandemie bedingte finanzielle Unterstützung der Stadtverwaltung,

Gefahr: Sperber jagd Spatz

die uns über den Ortsteilrat in Höhe von 300,-€ gewährt wurde und für die wir uns herzlich bedanken!
Bedanken möchten wir uns auch bei der Belegschaft der Staatlichen VSW unter Leitung von Herrn Dr. Jaehne für die konstruktive Zusammenarbeit auch unter Corona Bedingungen, der Laubgenossenschaft Kammerforst und dem Revierförster Lauberbach für den schönen Weihnachtsbaum, welcher seit Jahren kostenlos für die Kaminhalle der VSW bereitgestellt und vom Bauhof der Stadtverwaltung kostenlos transportiert wird.

Bleibt mir nur noch auch im Auftrag des Vorstandes den herzlichen Dank für die vielfältige Unterstützung zu sagen und allen Vereinsmitgliedern und Freunden unseres Vereines ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen! Bleiben Sie gesund oder werden Sie bald wieder gesund!

Auf ein freudiges Wiedersehen in 2022!
Hans-Martin Menge
Vorsitzender


       
       Werte Besucher,
     werte Inte
ressierte,     

 leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass im Rahmen der Einschränkungen auf Grund der Corona Verbreitung auch der Besucherverkehr in der Vogelschutzwarte betroffen ist. (siehe Foto des Aushanges)

Somit ist der Zugang zur Burg und auch zum Vogelschutzpark wieder bis auf Weiteres nicht gestattet.

Unsere Führungen sind somit auch betroffen:

Bis auf Weiteres keine Führungen ...



Falls Sie einen verletzten Vogel abgeben wollen, so kontaktieren Sie bitte VORHER den Diensthabenden unter folgender Telefonnummer:

                                          0361 573 918 301.

Danke für Ihr Verständnis und: Bleiben Sie gesund !!

Endlich ist es möglich: barrierefrei durch die Burg!
Damit sind die Ausstellungsräume nun für Jeden erreichbar. Nutzen Sie diese Möglichkeit und lernen Sie die Wasserburg auch von Innen kennen. Am Besten lassen Sie sich von unseren Gästeführern begleiten, die Ihnen viel Interessantes vermitteln können. Treffpunkt dazu ist der Parkeingang vom „Brühl“ her, an der Westseite der Vogelschutzwarte.




Ab Mai 2014 finden die Führungen an Samstag-, Sonn- und Feiertagen jeweils um 14 Uhr statt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.